Verfahren Wasserstrahlschneiden: Schnitttechniken & Qualitäten

Düse Wasserstrahlschneidanlage
Wasserstrahldüse

Schnittechniken

A. Reinwasserschneidetechnik für weiche bis mittelharte Materialien

Hierbei arbeiten wir ausschließlich mit der Strahlenergie von Wasser aus einer Hochdruckleitung (bis zu 4150 bar), die zur Schneiddüse (Durchmesser 0,1 - 0,35mm) führt. Dort trifft der feine Wasserstrahl mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1000m/s
auf das Material und durchtrennt es. 

Die Reinwassertechnik eignet sich besonders für weiche bis mittelharte Materialien.
Der Schnittspalt liegt hier im Bereich von 0,1 - 0,35mm.  

B. Abrasivschneidetechnik für harte Materialien

Bei diesem Verfahren wird dem Wasserstrahl ein Trenn- oder Schneidmittel 
(Abrasiv; Spezialsand/Granat/...) zugefügt. Das vordosierte Schleifmittel wird vom Hochdruckwasserstrahl im Schneidkopf angesaugt und in der Abrasivdüse auf seine Endgeschwindigkeit beschleunigt. Die Schneidkraft wird durch das Wasser-Abrasiv-Gemisch deutlich verstärkt und ermöglicht die Durchtrennung härtester Materialien wie Titan. Je nach Düse liegt die Größe des Schnittspalts zwischen 0,8 und 1,2mm.

Unterschiedliche Schnittqualitäten

Vergleich der Eigenschaften unterschiedlicher Schnittarten 
am Beispiel eines Werkstücks aus Werkzeugstahl (1.4301) mit 15 mm Dicke: 

Trennschnitt: Qualitätsschnitt: Feinschnitt:
  • maximale Schneidgeschwindigkeit
  • gute Eckenbearbeitung
  • geeignet für Vorfertigung
  • Konizität je Schnittkante 0,3mm
    (bis Materialstärke 50 mm)


  • mittlere Schneidgeschwindigkeit
  • sehr gute Eckenbearbeitung
  • gute Kantenqualität
  • Konizität je Schnittkante 0,2mm
    (bis Materialstärke 50 mm)


  • niedrige Schneidgeschwindikgeit
    (ca 1/3 der max. Geschwindikeit)
  • sehr gute Eckenbearbeitung
  • sehr gute Kantenqualität
  • Konizität je Schnittkante 0,1mm
    (bis Materialstärke 50 mm)
  • Wasserstrahlschnitt Edelstahl
  • Wasserstrahlschnitt Triebwerkscheibe
  • Wasserstrahlschnitt Kurvenscheibe

Das Ergebnis des Wasserstrahlschnitts ist abhängig von der Art des Materials und seinen physikalischen Eigenschaften, der Stärke (Dicke), sowie der Schnittgeschwindigkeit.

Wir erreichen mit unseren Wasserstrahlzuschnitten eine

Präzision von bis zu +/- 0,03 mm.

Je langsamer der Wasserstrahl gefahren wird, desto feiner werden die Schnittkanten.
Der Aufwand für die Nachbearbeitung der Werkstücke reduziert sich im Vergleich zum Laserschneiden auf ein Minimum. 

Bei dünneren Werkstoffen kann in mehreren Lagen gearbeitet werden, ohne dass eine Gefahr des "Zusammenschweißens" besteht. In der CNC Maschinensteuerung sorgt die Option "Verschachtelung" dafür, dass alle Werkstücke aus dem Rohmaterial materialsparend ausgeschnitten werden. Für die Computersteuerung der modernen Wasserstrahlanlage ist es unerheblich, ob genau nach technischer Zeichnung oder nach freien Formen geschnitten wird.

Beim Schneiden aller Materialien sind beliebige Schnittkurven möglich.
Damit bieten wir Ihnen 

  • absolute Gestaltungsfreiheit und
  • die Möglichkeit filigrane Strukturen und dünne Stege zu realisieren.
Kontakt
+49 8803 9162
MO - DO 8.00 - 16.30 Uhr
FR 8.00 - 12.00 Uhr